Seit 2003 findet die „Kleiderbörse“, wie sie von den Helfenden genannt wird, in Altenholz-Stift jeweils im Frühjahr und Herbst eines jeden Jahres statt.

Gegründet wurde das Erfolgsmodell von Müttern der KITA Ahoi.

Bis auf die erste Börse im September 2003, die noch in den wesentlich kleineren Räumlichkeiten der KITA Ahoi stattfand, wurden alle nachfolgenden Kinderkleiderbörsen in der Kirche in Altenholz-Stift veranstaltet. Denn bereits nach der Börsenpremiere stellte sich heraus, dass auf Grund der großen Nachfrage an Second-Hand-Artikeln für Kinder, weder die Anzahl der vergebenen Verkaufsnummern noch der Ausstellungsplatz in der KITA ausreichten.

Zwischenzeitlich hat das Orga-Team gewechselt und das neunköpfige Team wird während der „heißen“ Börsenphase von den Verkäuferinnen und Verkäufern, die die abgegebene Ware sichten und sortieren, unterstützt.

Die Börse wurde von der evangelischen Kirche als „kirchliche Veranstaltung“ etabliert und die von den Verkäufern einbehaltenen 20% des Umsatzes werden zur Hälfte an die KITA Ahoi und an überwiegend ortsansässige Kinder- und Jugendeinrichtungen oder Hilfsprojekte z. B. zu Gunsten notleidender Familien im Gemeindegebiet  gespendet.
So konnten die Fördervereine der Grundschule wie auch der Gemeinschaftsschule in Stift von den Einnahmen ebenso profitieren wie die Jugendfeuerwehr Altenholz, die Jugendsparte des TSV Altenholz, das Jugendzentrum Oase, die Asgard Pfadfinder, die Jugend der Kirche und die Kinder-Flüchtlingshilfe der AWO Altenholz.